Aktuelles

Sie sind hier

Aktuelle Meldungen aus 2015

09.07.2015

Uwe Kröcher, Ulrich Scheele, Energieregion Weser-Ems Struktur, Entwicklung und Perspektiven der energiewirtschaftlichen Potenziale. Studie erstellt im Rahmen des Oldenburg, Mai 2015.

09.07.2015

In der Neuausrichtung der europäischen Regionalpolitik bildet das Konzept der „Intelligenten Spezialisierung“ ein Kernelement. Das Konzept erfordert eine Fokussierung von politischen Aktivitäten und von Investitionen auf regionale Schlüsselprioritäten und auf die Notwendigkeiten für eine wissensbasierte Entwicklung.

09.07.2015

Auf der Mitgliederversammlung des Oldenburger Energieclusters am 1. Juni 2015 wurde Ulrich Scheele für weitere zwei Jahre als Mitglied des Vorstandes bestätigt.

09.07.2015

Im Rahmen des Forschungsvorhabens „Bau- und Betriebsmonitoring von Windenergieanlagen im Wald“ führte die ARSU GmbH zusammen mit den Projektpartner TU Berlin, FrInaT Gmbh und JUWI am 09. Juni 2015 die Abschlusstagung durch.

21.05.2015

Ulrich Scheele hat am 28 Mai 2015 auf einer gemeinsam vom OOWV und dem Wasserverbandstag Niedersachsen organisierten Tagung zum Thema „Wissensvernetzung zur Förderung von Innovation und Zukunftsfähigkeit der niedersächsischen Wasserwirtschaft“ referiert.

21.05.2015

Ernst Schäfer und Ulrich Scheele haben am 4. Mai 2015 im Rahmen des BBSR-Projektes „Querauswertung zentraler Verbundvorhaben des Bundes zur Anpassung an den Klimawandel mit Fokus Stadt- und Regionalentwicklung“ in Berlin eine Fachwerkstatt „Klimaanpassung in Stadtregionen – Empfehlungen für den Aktionsplan des Bundes” organisiert.

21.05.2015

Die ARSU ist Partner in einem von der Metropolregion Nordwest geförderten Projekt, das sich mit den Perspektiven des Einsatzes von Wasserstoff als regenerativen Energiespeicher für die maritime Wirtschaft befasst. (http://maritimerwasserstoff.de/) Projektträger ist das ttz Bremerhaven. Am 23.

21.05.2015

Julia Oberdörffer und Ulrich Scheele sind mit dem Beitrag „Klimawandel, Klimaanpassung und Fläche – neue Herausforderungen für Regionen?“ in dem Abschlussband des Projekts nordwest20 vertreten.

19.05.2015

Die Erweiterung des Kolkschutzes an der Bohr- und Förderinsel Mittelplate führte aufgrund ihrer vorgesehenen Flächenbeanspruchung von ca. 8,4 ha zu einer erheblichen Beeinträchtigung des FFH-Gebietes Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer.

07.05.2015

In der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift für Umweltrecht (ZUR) ist ein Artikel von Malte Kohls (BBG und Partner Rechtsanwälte, Bremen), Annette Lienemann, Michaela Warnke und Elith Wittrock zu den fachlichen und rechtlichen Grundlagen der Umweltvorsorge nach dem Kohlendioxid-Speicherungsgesetz (KspG) erschienen.