Aktuelles

Sie sind hier

Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg

Städten und Stadtquartieren kommt im Rahmen der Energiewende eine ganz entscheidende Rolle zu. Hier werden nicht nur ein Großteil der Energie verbraucht und entsprechende THG-Emissionen erzeugt, sondern sie sind gleichzeitig die Orte, an denen innovative energetische Konzepte entwickelt und erprobt werden können. An einer Ausschreibung der Bundesministerien für Wirtschaft und Energie (BMWi) sowie Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Förderbekanntmachung „Solares Bauen / Energieeffiziente Stadt“ haben sich im letzten Jahr bundesweit über 60 Forschungsverbünde beteiligt. Sechs von ihnen sind jetzt von den Ministerien zur Vollantragstellung aufgefordert worden. Dazu zählt auch das Projekt „Energetisches Nachbarschaftsquartier Fliegerhorst Oldenburg (ENaQ)“ Bei einem erfolgreichen Antrag würden in den nächsten fünf Jahren Fördermittel in Höhe von rund 18 Millionen Euro in das ambitionierte Vorhaben auf dem Fliegerhorst-Gelände fließen. Ziel des unter Federführung der Stadt Oldenburg und OFFIS Energy geplanten Vorhabens ist es, zu untersuchen, wie die lokale Energiegemeinschaft eines Nachbarschaftsquartiers aus sozialer und betriebswirtschaftlicher Sicht ausgestaltet sein muss, um eine hohe Akzeptanz bei Anwohnern, Besitzern der Erzeugungseinheiten und Dienstleistern zu erlangen.

Die ARSU GmbH ist einer der 21 Partner in diesem Projekt und wird sich dabei mit der Entwicklung und Umsetzung von Reallabor-Konzepten sowie mit Fragen der Evaluation und Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Quartiere und Gebietskategorien befassen.

Informationen zu dem geplanten Vorhaben finden sich unter: