Aktuelles

Sie sind hier

Studie über die Auswirkungen der landschaftlichen Flächennutzung auf die Kosten der Trinkwasserbereitstellung vorgestellt

Abschlussworkshop in Berlin

Zusammen mit der MOcons Consulting, dem IWW Zentrum Wasser und drei Wasserversorgungsunternehmen (OOWV, Rhein Energie und RWW) hat die ARSU in einer Studie für das Umweltbundesamt die Auswirkungen der landschaftlichen Flächennutzung auf die Kosten der Trinkwasserbereitstellung analysiert. Die ARSU hat sich in diesem Zusammenhang vorrangig mit den Kosten des vorsorgenden Grundwasserschutzes befasst.

Sylvia Zaun und Ulrich Scheele haben die Ergebnisse am 31. Januar 2017 in Berlin auf einem Abschlussworkshop im Bundesumweltministerium vorgestellt. Eine Veröffentlichung der Studie in der Schriftenreihe des Umweltbundesamtes ist in Vorbereitung.