Sie sind hier

Erweiterung des Europakais in Cuxhaven

Auftraggeber: 
Niedersachsen Ports GmbH & Co. KG
Laufzeit: 
2005 - 2017
Cuxhaven
Lageplan für die Erweiterung des Europakais in Cuxhaven

Aufgrund der hohen Nachfrage und der Auslastung bestehender Hafenbereiche plante NPorts Cuxhaven eine Erweiterung des Europakais durch die Einrichtung eines zusätzlichen Liegeplatzes einschließlich zugehöriger Betriebs- und Lagerflächen sowie infrastruktureller Erschließungseinrichtungen. Die für das wasserrechtliche Planfeststellungsverfahren erforderlichen umweltrelevanten Unterlagen, wie Umweltverträglichkeitsstudie mit integriertem Landschaftspflegerischen Begleitplan, FFH-Verträglichkeitsuntersuchung, Fachbeitrag zur speziellen Artenschutzprüfung sowie Untersuchung zur Wasserrahmenrichtlinie, wurden durch die ARSU GmbH bereits 2005/2006 erstellt. Das Verfahren wurde jedoch 2007 zugunsten der Planungen für den Liegeplatz 8 gestoppt und in 2010 mit einer Überarbeitung und Aktualisierung der Unterlagen wieder aufgenommen. Der Planfeststellungsbeschluss erging in 2012, dabei wurden die geplanten Ersatzmaßnahmen im Bereich Hemmoor aufgrund der Problematik sulfatsaurer Böden noch nicht mit planfestgestellt.

Die ARSU erstellte daraufhin eine Landschaftspflegerische Ausführungsplanung unter Berücksichtigung von Bodenuntersuchungen zur genauen Lage der sulfatsauren Bodenbereiche, die Bestandteil des Planergänzungsverfahrens war. Der Beschluss erging in 2015, die Baumaßnahmen zur Erweiterung des Europakais in Cuxhaven und die Umsetzung der Kompensationsmaßnahmen begannen in 2016 und wurden in 2017 beendet.