Sie sind hier

EXPO-2000-Außenstandort Lingen

Auftraggeber: 
Stadt Lingen
Laufzeit: 
1998 - 2000

Die Stadt Lingen (Ems) hat sich mit dem Projekt "Ökologisch orientierter Rückbau des Naturraumes Schillingmanngraben/Brögberner Teiche" als Außenstandort auf der Weltausstellung EXPO 2000 präsentiert. Die ARSU, als Hauptbeteiligter am Erprobungs- und Entwicklungsvorhaben "Brögberner Teiche", konzipierte die Ausstellung und Präsentation dieses Naturschutzprojektes, koordinierte alle notwendigen Maßnahmen und organisierte die Umsetzung der Ausstellung.

Das Konzept war auf drei Standbeine aufgebaut:

  • eine Ausstellung mit Postern, Exponaten und Multimedia-Darstellung des Projektes,
  • eine Routenführung durch das Untersuchungsgebiet mit Stationen an exponierten Stellen, mit drei Aussichtstürmen, einem Holzsteg-Brücken-Weg durch den Großen Brögberner Teich (Fuß-, Inline- und Fahrradroute) und
  • viele Aktionen im Untersuchungsgebiet sowie an einem historischen Ausstellungsgebäude (Feste, Bus- und Stadtbahnführungen, etc.).

Mehr als 50.000 Besucher haben sich die Ausstellung und das Untersuchungsgebiet angesehen. Die Routen blieben auch nach der Ausstellung bestehen und werden nach wie vor von vielen Besuchern genutzt.

Teil der Gesamtkonzeption war auch die computergestützte Präsentation wissenschaftlicher Ergebnisse des E+E-Vorhabens, betreut und gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz, Bonn. In Zusammenarbeit mit dem OFFIS Oldenburg und den Arbeitsgruppen 'Terrestrische Ökologie' sowie 'Ökochemie + Umweltanalytik' der Carl-von-Ossietzky Universität Oldenburg wurde die Mega CD-ROM "Ist Landschaft reparierbar?" konzipiert und produziert. Geschriebene und gesprochene Texte, Panoramaansichten des Projektgebietes, eine Fülle von Fotomaterial, Ausschnitte aus einer Filmdokumentation und handgezeichnete sowie computerdesignte Animationen bieten eine ansprechende, umfassende Darstellung des Naturschutzprojektes "Brögberner Teiche". Informationen über die Projekthistorie und die Projektdurchführung, Darstellungen der wissenschaftlichen Untersuchungen, ihrer Ergebnisse und der erzielten Erfolge aber auch sachbezogenes Grundlagenwissen werden einer sehr breitgefächerten Zielgruppe (vom Normalbürger bis zum Fachwissenschaftler) anschaulich multimedial aufbereitet zur Verfügung gestellt.