Sie sind hier

Zielkonzeption und Projektmanagement 'Meer erleben – Mehr verstehen'

Auftraggeber: 
Gemeinde Südbrookmerland
Laufzeit: 
2004 - 2006
Radwegebau Bedekaspeler Marsch (Foto: ARSU GmbH)
Stauanlage für das neue Wassermanagement Großes Meer (Foto: ARSU GmbH)
Segelwegweiser am 3-Meere-Weg (Foto: ARSU GmbH)
Umweltbildungsstation zum Runden Tisch (Foto: ARSU GmbH)

Das Große Meer ist ein Flachwassersee in Ostfriesland zwischen Emden und Aurich. Dieser hat zusammen mit den umliegenden Flächen eine hohe Bedeutung als Lebensraum für Pflanzen und Tiere (Natura-2000-Gebiet). Außerdem ist er von besonderer Bedeutung als Hochwasserspeicher­becken sowie als Wassersport-, Naherholungs- und Feriengebiet. Die vielfältigen Nutzungsansprüche führten in den vergangenen Jahren aber auch zu Problemen. Um diese zu lösen, hatte die Gemeinde Südbrookmerland bereits ein Sanierungsgutachten erstellen lassen, das von der ARSU zu einem Regionalentwicklungskonzept mit zahlreichen Einzelmaßnahmen weiter entwickelt wurde.

Ausgehend von der im Auftrag der Gemeinde Südbrookmerland erstellten Zielkonzeption für die Region Großes Meer hat die ARSU auch die Projektkoordination und das Projektmanagement für die Umsetzung der Maßnahmen übernommen (bis Ende 2006 gefördert durch Leader + Nordseemarschen). Seit 2001 werden die Planungen für die einzelnen Teilmaßnahmen konkretisiert, widerstreitende und konkurrierende Interessen in Einklang gebracht, Genehmigungsverfahren vorbereitet und Fördermittel aus den verschiedenen Töpfen beschafft. Gemeinsam mit einer Vielzahl von kommunalen, institutionellen und Verbands-Vertretern aus der Region werden Fachdiskussionen geführt und die notwendigen Planungsschritte unternommen, um die Maßnahmen zur Umsetzung zu bringen.

Verschiedene Maßnahmen, wie die Revitalisierung der Ufersäume, die Errichtung einer Paddel- und Pedalstation, ein Lückenschluss im Wegenetz für die Einrichtung des 3-Meere-Weges (ein Rad-Wander-Wegsystem) und eine Internetseite für das Projekt konnten bereits realisiert werden. 2012 wurden auch die Stauanlagen für das neue Wassermanagement Großes Meer und die Umweltbildungsstationen am 3-Meere-Weg fertiggestellt. Geplant sind außerdem unter anderem die Renaturierung von Gewässern, Schilfpolder zur Gewässerreinigung und ein angepasstes Landnutzungsmanagement. Der "Runde Tisch" aus Vertretern der relevanten Behörden, Institutionen und Verbände sorgt auch in dieser Phase des Projektes für den "roten Faden" und die Koordinierung mit anderen Vorhaben im Raum. Ein Flurbereinigungsverfahren (Amt für Landentwicklung der LGLN Aurich) unterstützt den Projektprozess.