Sie sind hier

Untersuchung zum Zugverhalten von Kranichen im Landkreis Uelzen und ihre Reaktion gegenüber Windkraftanlagen

Auftraggeber: 
GET PROJECT GmbH & Co.KG
Laufzeit: 
2005 - 2007
Zugplanbeobachtungen der Kraniche in Uelzen 2007

Die ARSU GmbH untersuchte in einem 2-jährigen Projekt zusammen mit dem NABU Uelzen die Zugwege von Kranichen im Landkreis Uelzen. Ziel war die Identifizierung von bevorzugten Flugstrecken und die Beurteilung der Auswirkungen von geplanten und vorhandenen Windparks auf den landkreisweiten Kranichzug. Nach der erstmaligen Durchführung im Jahr 2005 wurde im Herbst 2007 die zweite Erfassungsphase durchgeführt, wobei u. a. die Reaktion der Kraniche auf einen inzwischen errichteten Windpark dokumentiert werden konnte.

Die Zugplanbeobachtungen wurden gleichzeitig an sechs Beobachtungspunkten durchgeführt. Die Beobachtungsbereiche der sechs Punkte grenzten aneinander bzw. überlappten sich, so dass der gesamte Landkreis in Nord-Süd-Richtung abgedeckt wurde. Ziel der Zugplanbeobachtungen war die Erfassung möglichst großer Individuenzahlen. Da der Kranichzug sich in Abhängigkeit von der Witterung auf wenige Tage konzentrieren kann, galt es in der Untersuchung, diese Hauptzugtage möglichst weitgehend abzudecken.
Aufgrund der festgestellten Zughöhen flogen die Kraniche stets über die vorhandenen Windenergieanlagen hinweg, ohne dass Beeinträchtigungen wie Ausweichreaktionen beobachtet werden konnten. Die Gesamtheit aller Zugplanbeobachtungen lässt im Bereich von vorhandenen Windparks keine Lücken oder großräumige Ausweichbewegungen ziehender Kraniche erkennen. Ebenso konnten zwischen 2005 und 2007 keine Unterschiede im Bereich der zwischenzeitlich gebauten Windparks festgestellt werden.

Die Ergebnisse wurden publiziert in:
Steinborn, H. & M. Reichenbach (2011): Kranichzug und Windenergie - Zugplanbeobachtungen im Landkreis Uelzen. Naturkundliche Beiträge Landkreis Uelzen 3: 113-127